Spitzkoppe und Damaraland

Die große Spitzkoppe
Die große Spitzkoppe

Die Spitzkoppe ist mit 1659m zwar nicht der höchste Berg Namibias, in Form und Lage aber wohl das spektakulärste Bergmassiv des Landes.

Sie wird auch das ,,Matterhorn Namibias“ genannt.

Der Inselberg besteht aus Granit und erhebt sich aus der endlosen trockenen Namib-Ebene. Die typische Silhouette erkennt man schon aus weiter Ferne. Die traumhafte Landschaft lädt zu Spaziergängen rund um die Felsen und zum ausgiebigen Fotografieren ein.

Das Spitzkoppe Restcamp bietet in dieser beeindruckenden Felsenlandschaft

wunderschöne versteckte Campingstellen mit einfacher Ausstattung.

In einer der ärmsten Gegenden Namibias trägt das Camp einen großen Anteil zum

Lebensunterhalt der Dorfgemeinde bei.

Durchs Damaraland
Durchs Damaraland

In diesem landschaftlich äußerst reizvollen

Landstrich leben nur wenige Menschen, zumeist von der Volksgruppe der Damara, nach denen die Region benannt ist.

Berühmt sind die Felsgravuren von Twyvelfontein.

Eine Vielzahl von skurrilen Verwitterungsformen macht das Damaraland zu einem einzigartigen Paradies für Geologen und alle, die sich für die Entstehung der Erdformationen interessieren. Auch Pflanzenkundler kommen hier auf ihre Kosten, findet man hier doch einige extrem seltene, meist endemische sukkulente Raritäten. Nicht selten haben diese Besonderheiten bei unseren Gästen neue Interessen geweckt.

Springböcke, Oryx-Antilopen und Kudus sieht man nicht selten, mit etwas Glück

entdeckt man aber auch Giraffen oder einen der berühmten Wüstenelefanten.

In abgelegenen Gebieten gibt es sogar Spitzmaulnashörner.