Touren 1989 bis 2018


Frühjahr 2019:

Namibia: Traumhafter Süden
22 Nächte, 3880,-

Die grandiosen Weiten der Namib, der tosende Atlantik bei Lüderitz und die Wildnis der Kalahari haben unsere Gäste begeistert.

Die Vielfalt der Namib konnten wir im ersten Teil der Reise zeigen: über den Spreetshoogte-Pass und "Barkhan Dunes" ging es zum NamibRand Nature Reserve und in die Tiras-Mountains. Berge mit schroffen Felsen haben uns zum Wandern eingeladen, die Ebenen mit weiten roten Dünen zum Spazieren und genießen.
Lüderitz bot den erstaunlichen Kontrast mit kühlem Wind am Leuchtturm, Fischrestaurants und einer Katamaran-Fahrt zu Pinguinen und Delfinen. Im dritten Teil der Tour ging es nach Osten durch die Kalahari in den Kgalagadi Transfrontier Park. Die traumhafte Köcherbaumlandschaft bei Herrn Steenkamp, die Löwen und Geparden auf botswanischer und südafrikanischer Seite zeigten auch hier die unerwartete Vielfalt der Kalahari. Ein wunderbaren Farmaufenthalt zum Abschluss bei lieben Gastgebern rundeten diese fantastische Tour ab.


Oktober 2018

Elefanten - Elefanten - Elefanten

in Zimbabwe und Botswana

21 Nächte, 4515,- €

Von den Viktoriafällen ging es in den Hwange-Nationalpark. Hier die ersten Übernachtungen im "Busch" und an wildreichen Wasserstellen.

Freundliche Elefanten zu Besuch auf dem Zeltplatz im Nxai Pan Nationalpark war ein weiteres Highlight. Erlebnisreich waren auch die Tage und Nächte in Moremi. Eine Bootstour mit 2 Übernachtungen im Okavango-Delta haben diese wunderbare Reise abgerundet!


September 2018

Entlang der "Four Rivers", nach Hwange und zu den Victoriafällen

16 Nächte, 3780,- €

Mit der Zambezi-Region ("Caprivi") erwartete uns der tropische Teil Namibias. Es ging entlang des Okavango, des Kwando, des Chobe (Botswana), in den Hwange Nationalpark (Zimbabwe) und zum Zambezi mit den berühmten Victoria-Fällen. Übernachtungen in Lodges und auch ein Mal richtig im Busch - ganz allein an einer Wasserstelle in der zimbabwischen Wildnis!


März-Mai 2018

Namibia "in grün"

Sossusvlei, Namib-Naukluft-Park, Tsondab Valley, Swakopmund, Spitzkoppe, zwei Mal Gästefarm, Etosha Nationalpark

17 Tage / € 3780,-

Beide Touren waren richtig klasse, von allem etwas dabei: Weite Wüste und Einsamkeit, Berge, kühler Atlantik, Farmleben und Wildtiere im grünen Gras.

 

Im März gab es nochmal ergiebigen Regen, danach wurde die Namib von Tag zu Tag grüner, ein wunderbarer Anblick. Zum Wandern in den Naukluft-Bergen waren die Temperaturen perfekt. Die Weite der Namib, die erfrischende Kühle am Atlantik sowie die Freundlichkeit und Gastfreundschaft der Menschen in Namibia kamen gut an.

Mit dem Besuch im Etosha Nationalpark wurde die perfekte Reise komplettiert.


Oktober/November 2017

Wildnis und Wüste !

Victoria Falls / Chobe / Bwabwata / Mahango / Etosha / Grootberg / Twyfelfontein / Gästefarm / Namib u. mehr

22 Tage / Euro 4080,-

Startpunkt der Reise waren die berühmten Victoria Fälle in Zimbabwe.

Durch den Chobe Nationalpark ging es zunächst entlang des Kwando und durch den Bwabwata Nationalpark nach Mahango. Der Nordosten Namibias zeigte sich wie immer von seiner besten Seite.

Die Tierbeobachtungen in Etosha ließen auch fast keine Wünsche offen. Die gigantische Szenerie am Grootberg und die Felsgravuren bei Twyfelfontein beeindruckten unsere Gäste sehr. Ein Besuch auf einer Gästefarm sowie einer Gemüsefarm gaben gute Einblicke ins namibische Landleben. Die ewige Weite der Namib im Hinterland von Swakopmund mit Ruhe und Einsamkeit waren der perfekte Kontrast zum Start im tropischen Afrika!


April 2017

Namibia - endlich wieder grün!

Namib-Naukluft-Park / Swakopmund /

Spitzkoppe / Gästefarm / Etosha u.v.m.

19 Tage / Euro 3830,-

Das Land war grün wie lange nicht. Löwen, Leopard, Hyänen, Nashorn, jede Menge Giraffen und Elefanten haben sich trotzdem gezeigt. Zu Beginn der Reise ging es in Namib, deren Weite wir bei Spaziergängen und Ausflugsfahrten genießen konnten. Eine Wanderung in den Naukluftbergen mit Baden im Gebirgsbach, der kühle Atlantik bei Swakopmund, die beeindruckende Szenerie an der Spitzkoppe und gute Gespräche bei "Farmers" am Tisch machten auch diese Reise sehr abwechslungsreich. Und wieder mal viele schöne Sonnenuntergänge und Lagerfeuer!


März 2017

Caprivi & Botswanas Highlights

Namibia / Zambezi-Region / Kwando / Nkasa Rupara / Chobe / Savuti / Moremi

18 Tage / Euro 3920,-

Jede Menge Wildnis im Nord-Osten Namibias. Auf der botswanischen Seite erwarteten uns ebenfalls erlebnisreiche Tage mit einmaligen Tier- und Vogelbeobachtungen.

Bootsfahrten auf dem Kwando und dem Chobe rundeten diese tolle Tour ab.


Herbst 2016

Trockenes Namibia

Etosha West - Kaokoland, Sesfontein & Hoanib

Grootberg - Brandberg - Gästefarm - Namibwüste

Staubbäder inbegriffen!


25. September - 14. Oktober 2015

Zimbabwe: Wildnis und Elefanten

 

Reiseroute: Harare - Mana Pools - Kariba - Kariba Fähre - Hwange Nationalpark - Victoria Falls

17 Nächte, davon 6 im Zelt

Euro 3820,- inkl. EZ-Zuschlag

 

Die zimbabwische Wildnis war wie immer beeindruckend. Entspannte Elefanten hautnah neben dem Zelt, Löwen an der Wasserstelle, an der wir gezeltet haben, die Weite des Karibasees, traumhafte Stimmungen am "mighty" Zambezi: beeindruckend!

Hitzebeständig musste man sein, öfters ohne Strom auskommen, fast immer auf dem offenen Feuer kochen! Die Menschen, die wir getroffen haben, waren - wie immer in Zimbabwe - sehr nett, offen und liebenswürdig. Welch ein schönes Reiseland.

20. Oktober - 7. November 2015

Namibia: Wild, Weite und Wüste

 

Reiseroute: Windhoek - Khomashochland - Etosha - Gästefarm - Spitzkoppe - Swakopmund - Namib Naukluft Park - Sossusvlei - Tsondab - Lake Oanob

18 Nächte, davon 4 im Zelt, Euro 3980,-

 

Gleich am ersten Tag haben wir Giraffen zu Fuß beobachtet, später Löwen und Elefanten aus nächster Nähe in Etosha gesehen, ein gelegentliches Bad im Pool zur Erfrischung genommen, Sonnenuntergänge und Sonnenaufgänge in der Wüste erlebt, durch die Naukluftberge gewandert und zwischendurch in tiefklarem Bergquellwasser gebadet - eine rundum abwechslungsreiche Rundreise durch Namibia!

Da wir fast bei allen Zielen zwei Nächte geblieben sind und zusätzlich auf kurze Fahrtstrecken geachtet haben, kamen auch Ruhe & Erholung nicht zu kurz!

 

 


alle Touren vor 2015....

zählen wir auf, sobald wir dazu kommen....